Preisträger-Videos 2013 online

Die Filme der Förderpreisträger-Projekte „Ungehindert engagiert“, „Tauchen für den Naturschutz“ und „Trave-Kids auf Flusssafari“ sind fertig! |Zur Meldung >>

Deutscher Naturschutzpreis 2013 verliehen

Förderpreise gehen an Projekte aus Berlin, Brandenburg und Schleswig-Holstein. Auenexperte Prof. Emil Dister erhält den Ehrenpreis. Online-Abstimmung kürt 20 Gewinner mit dem Bürgerpreis. |Zur Meldung >>

Bewerbungsphase 2013 beendet

Die Bewerbungsfrist für den Deutschen Naturschutzpreis ist beendet. Die Preisverleihung findet am 30. August 2013 in Bonn statt. |Zur Meldung >>

Bürgerpreis 2013 - So haben Sie entschieden: zu den Ergebnissen
Zurück zur Startseite

Große Beteiligung

175 Wettbewerbsbeiträge eingegangen. 23 schaffen Sprung in die Finalrunde.

In der zweiten Stufe des Wettbewerbs müssen die Teilnehmer ihre Projektskizzen nun zu einem detaillierten Konzept ausarbeiten. Dafür haben sie noch bis zum 19. September 2011 Zeit. Aus allen bis zu diesem Stichtag eingereichten Konzepten wählt eine interdisziplinär besetzte Jury dann die Preisträger aus. Die Gewinner werden im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung mit Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen am 17. November in Bonn bekanntgegeben. Zur Umsetzung der Gewinnerprojekte stehen Preisgelder in einer Gesamthöhe von 250.000 Euro zur Verfügung, gestiftet von Jack Wolfskin.

Die Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz, Prof. Dr. Beate Jessel und Christian Brandt, Geschäftsführer beim Outdoor-Ausrüster Jack Wolfskin, zeigten sich beeindruckt von der hohen Beteiligung. Angesichts der kurzen Vorlaufzeit für die Bekanntmachung des neuen Preises und der Fokussierung auf das Thema „Wald“ sei die Beteiligung mehr als beachtlich und hoch erfreulich, sagte Brandt in Idstein. Das Spektrum der eingereichten Projektideen sowie der teilnehmenden Initiativen und Organisationen mache deutlich, wie breit gefächert Naturschutz in Deutschland sei, erläuterte Jessel. 

Insbesondere die große Beteiligung von privaten Initiativen, Schulen, Kindergärten und anderen Bildungseinrichtungen zeige, dass auch außerhalb des organisierten Naturschutzes ein großes Engagement bestehe. Dies zu fördern und für Dritte sowie eine breite Öffentlichkeit anschaulich darzustellen, sei ein wesentliches Ziel des neuen nationalen Naturschutzpreises. An die Adresse der Wettbewerbsteilnehmer, deren Projektideen diesmal nicht erfolgreich waren, richtete die Präsidentin des BfN den Appell, sich nicht entmutigen zu lassen, sondern nach anderen Fördermöglichkeiten für Ihre Projektidee zu suchen. 

Jury benannt
Unterdessen wurden auch die Mitglieder der Jury bekanntgegeben, die auf der Grundlage einer fachlichen Prüfung durch das Bundesamt für Naturschutz die Preisträger ermitteln werden. Folgende Personen wurden in die Jury berufen: 

Prof. Dr. Beate Jessel, Vorsitzende der Jury; Präsidentin Bundesamt für Naturschutz
Christian Brandt, Chief Operating Officer Jack Wolfskin
Friedhelm Decker, Präsident Rheinischer Landwirtschaftsverband e.V.
Elisabeth Emmert, Bundesvorsitzende Ökologischer Jagdverband e.V.
Arved Fuchs, Arved Fuchs Expeditionen
Peter Kloeppel, Chefredakteur RTL Television GmbH
Prof. Dr. Manfred Niekisch, Direktor Frankfurter Zoo
Georg Schirmbeck, Präsident Deutscher Forstwirtschaftsrat
Prof. Dr. Dr. Kai Schuster, Hochschule Darmstadt
Karl Friedrich Sinner, ehemaliger Leiter Nationalpark Bayrischer Wald
Prof. Dr. Angelika Zahrnt, Ehrenvorsitzende des BUND