Zurück zur Website des Deutschen Naturschutzpreises
Zurück zur Startseite
"Eisvogel, Uferschwalbe, Flussregenpfeifer – Sympathieträger der Flussrenaturierung in Rotenburg a. d. Fulda"

36199 Rotenburg a. d. Fulda

"Eisvogel, Uferschwalbe, Flussregenpfeifer – Sympathieträger der Flussrenaturierung in Rotenburg a. d. Fulda"

Ausgangspunkt für das Projekt der Jakob-Grimm-Schule Rotenburg a. d. Fulda sind umfangreiche Flussrenaturierungsmaßnahmen. Dass ein Fluss zum Erhalt der Artenvielfalt beiträgt, als schulischer Lernort nutzbar und „stadtnah erlebbar“ ist, soll an Schüler und Bürger herangetragen werden. Sonderbiotope für Eisvogel, Uferschwalbe und Flussregenpfeifer sollen mit dem Preisgeld angelegt werden.

Zwischen Rotenburg a. d. Fulda und Alheim wurden von 1997 bis 2010 in drei Großprojekten umfangreiche Flussrenaturierungsmaßnahmen an der Fulda, einem Gewässer 1. Ordnung, durchgeführt. Diese Maßnahmen haben zu einer hohen Akzeptanz in der Bevölkerung geführt. Hierfür sind zwei Gründe maßgeblich: 1.Die Renaturierungsmaßnahmen haben zu einer effektiven Hochwasserentlastung geführt. 2. Die Aue wird als Naherholungsraum von der Bevölkerung angenommen.

Die Projektidee besteht darin, erfolgreiche Flussrenaturierung stadtnah für Bürger der Stadt und Schüler der JGS hautnah erlebbar zu machen. Die Fußgängerbrücke als Beobachtungspunkt mitten im Fluss wird täglich von den Schülern als Schulweg und von Spaziergängern genutzt. Hieraus wurde folgende Projektidee entwickelt: „Sympathieträger für Flussrenaturierung stadtnah erleben“: Eisvogel, Uferschwalbe und Flussregenpfeifer hautnah erleben. Es sollen regelmäßig Bürgerinformationen und Fotoausstellungen zu Flora und Fauna durchgeführt werden. Das Projekt soll zeigen, dass Naturschutz und Auenentwicklung auch im stadtnahen Bereich möglich ist. Dass Flussrenaturierung ein Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt ist. Dass Kiesbänke und Uferabbrüche kein Schaden sondern wertvolle Strukturelemente eines naturnahen Flusses zum Erhalt der Artenvielfalt sind. Dass der Mensch von Flussrenaturierungen (Hochwasserentlastung, Naturerlebnis, Naherholung) in vielfältiger Weise profitiert. Des Weiteren soll das Projekt als außerschulischer Lernort optimiert werden.

Geplant ist die Anlage von drei Sonderbiotopen

1. Steilufer für den Eisvogel optimieren

2. Anlage einer Uferschwalbenwand als Brutplatz für die Uferschwalbe

3. Anlage einer Kiesinsel als Brutplatz für den Flussregenpfeifer

Was macht das Projekt besonders preiswürdig?

Den Bürgern und der Öffentlichkeit die Bedeutung der Flussrenaturierung erfahrbar zu machen.

Wofür wird das Preisgeld verwendet?

1. Öffentlichkeitsarbeit (Fotoausstellung und Führung)
2. Biotopgestaltung

Eingereicht von

Joachim Wagner

Beteiligte Organisationen

Stadt Rotenburg a. d. Fulda, Marktplatz 14 + 15, 36199 Rotenburg a. d. Fulda

Pate

Heinrich Wacker,

Stadt Rotenburg a. d. Fulda

zurück zur Übersicht