Zurück zur Website des Deutschen Naturschutzpreises
Zurück zur Startseite
„Kleines Ökosystem, große Wirkung“ – Der Schulteich der Geschwister-Scholl-Schule Geeste

49744 Geeste-Dalum

„Kleines Ökosystem, große Wirkung“ – Der Schulteich der Geschwister-Scholl-Schule Geeste

Seit dem Jahr 2009 ist der Schulteich der Geschwister-Scholl-Schule in Geeste-Dalum fester Bestandteil des Schulhofs. Dort entstanden in Gemeinschaftsarbeit der Schüler die kleinen Ökosysteme „Teich“ und „Wegrand“, Lebensräume für Pflanzen und (Wasser-)Tiere. Um den Schulteich noch optimaler in den Unterricht zu integrieren, sind u.a. Mittel für Mikroskope und Bestimmungsbücher erforderlich.

„Wasser“ war das Thema der Projekttage, die im September 2009 an der Geschwister-Scholl-Schule in Geeste-Dalum stattfanden. Da Wasser Kinder fasziniert, hatten zwei Lehrkräfte für die Fächer Biologie und Technik/ Gestaltendes Werken die Idee, einen Schulteich anzulegen.

Für den zukünftigen Teich wurde eine große, gepflasterte Fläche des Schulhofes vor der Mensa ausgewählt. Dort befanden sich zu dem Zeitpunkt fünf Betonkübel, drei davon einheitlich mit immergrünen Spindelsträuchern bepflanzt und zwei leere sowie mehrere Sitzgelegenheiten aus Holz. Von der Mensa aus sollte man nach dem Mittagessen, besonders bei schönem Wetter in der warmen Jahreszeit, schnell zu den Sitzgelegenheiten gelangen können, um sich mit Blick auf den Teich ein wenig zu entspannen und dabei die Natur zu beobachten.

Die Idee war, in Gemeinschaftsarbeit den Teich und die Pflanzkübel so anzulegen und zu gestalten, dass dort kleine Ökosysteme entstehen, die auch im Rahmen des Biologieunterrichts genutzt werden können.

Für die Mitarbeit an diesem Projekt wurden an der Natur interessierte Kinder und Jugendliche sowie solche, die sich gerne handwerklich betätigen, angesprochen. Die SchülerInnen konnten durch ihre Tätigkeiten erleben, dass und auf welche Art sie selbst Lebensräume für Tiere und Pflanzen schaffen können.

Während der Blütezeit der Wildkräuter ist es nun möglich, am Teich und bei den Kübeln, die im Rahmen des Projekts Heimat für Pflanzen der Wegränder geworden sind, Bestimmungsübungen durchzuführen.

Inzwischen haben sich einige Pflanzen durch Aussaat bereits auf dem Weg um den Teich und in den Fugen unter sowie neben den Pflanzkübeln verbreitet. Im Frühjahr des letzten Jahres (2012) konnte man das Schlüpfen von Gemeinen Keiljungfern beobachten. Auf der Wasseroberfläche tummeln sich im Sommer Wasserläufer. Während der warmen Jahreszeit war immer wieder das Quaken von Wasserfröschen zu hören. Aus diesem kahlen, gepflasterten Bereich ist inzwischen eine richtige kleine Oase geworden.

Was macht das Projekt besonders preiswürdig?

Diese Lebensräume wurden von Schülern für Schüler geschaffen und werden von ihnen betreut. Das Ökosystem Teich soll in einem für das Schuljahr 2013/14 einzurichtenden WPK untersucht werden. Neben der Beobachtung von Wasserinsekten, z. B. Wasserläufern, sind nun Bestimmungsübungen an Wasser- und Wegrandpflanzen möglich, da sie sich inzwischen vermehrt haben. Genaues Beobachten und Beschreiben kann so geschult werden. Teichwasserproben sollen mikroskopiert und auf ihre Qualität untersucht werden.

Wofür wird das Preisgeld verwendet?

Instandsetzung bzw., falls erforderlich, Erneuerung der alten Sitzgelegenheiten, Anschaffung weiterer Pflanzkübel, um die kleinen Ökosysteme "Teich und Wegrand" noch besser für den Biologieunterricht und Erholungsphasen (Pausenzeiten) der SchülerInnen nutzen zu können. Anschaffung von vier bis fünf Schulmikroskopen, um den Bestand für eine Klassenstärke von 25 Schüler/-innen aufzustocken. 10-12 Bestimmungsbücher für krautige Pflanzen, z. B. „Was blüht denn da?“

Eingereicht von

Heinke Glameyer-Fleischmann

Verein, Organisation, Initiative

Fachkonferenzleiterin Mathematik/Naturwissenschaften an der GSS Geeste
Am Rathaus 8
49744 Geeste

Beteiligte Organisationen

Die Kosten für Teichfolie, Lavakies und Gitter wurden von der Gemeinde Geeste, die Schulträger ist, übernommen.
In zwei Zeitungsberichten („EL-Kurier“ vom 27.09.2009 und „Ems-Report“ vom 03.10.2009) wurden dieses und weitere Projekte der GSS der Öffentlichkeit vorgestellt.

Pate

Hans-Josef Leinweber,

Bürgermeister der Gemeinde Geeste

zurück zur Übersicht