Zurück zur Website des Deutschen Naturschutzpreises
Zurück zur Startseite
Lebensvielfalt Hechtgraben – Engagement in Güstrow

18273 Güstrow

Lebensvielfalt Hechtgraben – Engagement in Güstrow

Der Förderverein Natur- und Umweltpark Güstrow e.V. setzt sich seit langer Zeit für den Hechtgraben – ein Feuchtgebiet mit Mooren und artenreichen Wiesenwelten – und seine Renaturierungs- und Revitalisierungsmaßnahmen ein. Das Preisgeld soll für die Anpflanzung von Kopfweiden, eine natürliche Uferrandgestaltung und die Anlage von Laichgewässern für den Moorfrosch eingesetzt werden.

Der Hechtgraben durchströmt die Wiesen des Natur- und Umweltparks (NUP) Güstrow und fließt in den Fluss Nebel. Zu DDR-Zeiten wurde der Hechtgraben melioriert und in ein Grabensystem umgewandelt. Das Ziel bestand in der Trockenlegung, Düngung und intensiven Beweidung mit Rindern. Die Störung der Moorbildung und ein Artenrückgang waren vorprogrammiert. Mit der Gründung des NUP konnten Hechtgraben und Wiesen übernommen werden. Gezielt wurde die Wasserführung des Hechtgrabens verändert und die Moorbildung begünstigt. Das noch vorhandene Eigenpotential der Gewässer und Wiesen wurde zielgerichtet gefördert. Heute werden diese sensiblen Bereiche ökologisch bewirtschaftet. Alle Renaturierungs- und Revitalisierungsmaßnahmen erfolgen unter den Augen der Besucher des NUP. Nachhaltig werden Landwirtschaft, Naturschutz, Umweltbildung und Tourismus miteinander vereint.

Einen besonderen Schwerpunkt bilden umweltpädagogische Projekte für Kinder und Jugendliche. In Summation aller Maßnahmen gibt es heute wieder artenreiche "Wiesenwelten" mit dem Schwerpunkt Hechtgraben. Zahlreiche seltene Arten aus Flora und Fauna sind dokumentiert. Das Projekt besteht darin den Hechtgraben weiter zu beleben. Gezielt sollen alte Kopfweiden gepflegt und neue angepflanzt werden. Die natürliche Uferzohnengestaltung am Hechtgraben soll unter Anleitung des Wasser- und Bodenverbandes Nebel e.V. fortgesetzt werden. Im Mittelpunkt steht auch die Schaffung eines Laichgewässers für den Moorfrosch. Träger des Projektes sind die Mitglieder der Fördervereins NUP Güstrow e. V. Die wiss. Begleitung erfolgt durch Mitarbeiter des NUP.

In das Projekt sollen gezielt Kinder und Jugendliche eingebunden werden (BNE). Im Ergebnis soll die Artenvielfalt im Bereich des Hechtgrabens deutlich gesteigert werden. Die Ergebnisse werden vor Ort und im Ausstellungsbereich "Grünes Klassenzimmer" des Agendazentrums "Wiesenwelten" präsentiert. Neue umweltpädagogische Projekte mit dem Inhalt Hechtgaben können durchgeführt werden.

Was macht das Projekt besonders preiswürdig?

Erhöhung der Artenvielfalt am Hechtgraben (Modellprojekt)
Breite Öffentlichkeitsarbeit
Nachhaltige Verknüpfung von Landwirtschaft, Naturschutz, Umweltbildung (BNE) und Tourismus
Schwerpunkt Kinder und Jugendliche

Wofür wird das Preisgeld verwendet?

Anpflanzung von Kopfweiden und Kopfweidenpflege
Uferrandgestaltung
Anlagen eines Laichgewässers

Eingereicht von

Diplomagraringenieur Klaus Tuscher

Verein, Organisation, Initiative

Gemeinnützig anerkannter Verein, der sich für Umweltbildung, Natur- und Tierschutz im Natur- und Umweltpark Güstrow einsetzt.
75 aktive Mitglieder
Arbeit in einem Partnernetzwerk

Beteiligte Organisationen

NUP Güstrow gGmbH
Barlachstadt Güstrow
Wasser- und Bodenverband Nebel e.V.
Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz M-V
Förderverein Region Güstrow e.V.

Pate

Diplomingenieur Edgar Held,

Wasser- und Bodenverband Nebel e.V. / Geschäftsführer

zurück zur Übersicht