Zurück zur Website des Deutschen Naturschutzpreises
Zurück zur Startseite
„H2OCHSCHWARZWALD“ – Ein Kurzfilm im Auftrag der Biodiversität

79843 Löffingen

„H2OCHSCHWARZWALD“ – Ein Kurzfilm im Auftrag der Biodiversität

Zahlreiche Flusslandschaften und Sumpfwiesen im Hochschwarzwald sind Lebensraum für selten gewordene Tiere und Pflanzen wie Graureiher, Roter Milan, Eisvogel sowie viele Arten von Orchideen. In einem Kurzfilm soll diese einzigartige Biodiversität portraitiert werden. Umgesetzt wird das Projekt durch Filmemacher, Förster, Kinos und die Realschule Löffingen. Mittel für qualitativ hochwertiges Film-Equipment fehlen noch.

Einst bedeckt mit meterhohen Eisschichten und geprägt von tiefen Gletscherspalten sind die Schluchten im Hochschwarzwald heute Heimat einer eindrucksvollen Artenvielfalt. Die zahlreichen Flusslandschaften und Sumpfwiesen bieten einen Lebensraum für selten gewordene Tiere und Pflanzen wie Graureiher, Roter Milan, Eisvogel sowie viele Arten von Orchideen. Im Zentrum dieser in Deutschland einzigartigen Biodiversität steht das wohl wichtigste Element von Allen – Wasser. Ein Geflecht aus zahlreichen Wasserwegen, Sümpfen und Mooren bildet die Grundlage für die außergewöhnliche Vielfalt.

Der Kurzfilm H2OCHSCHWARZWALD (www.h2ochschwarzwald.de) soll die Schönheit dieser einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt im Hochschwarzwald zeigen. Vor allem jedoch soll er die Bedeutung von Wasser als Lebenselixier für Tiere und Pflanzen beleuchten.

Im internationalen Jahr des Wassers soll der Film an die Bedeutung von Wasser erinnern, berühren und begeistern. Er soll Menschen dazu inspirieren sich für einen Erhalt der Wasserwege einzusetzen und zum einem sparsameren Umgang anleiten. Ein von Kindern gesprochener Begleitkommentar wird den Film mit Hintergrundinformation ergänzen. Nach einer viermonatigen Drephase wird der Film ab August zuerst in regionalen Kinos und dann auch auf Youtube und Vimeo zu sehen sein. Von Zeitrafferaufnahmen über Makroansichten bis hin zu Lufteinstellungen wird der Film den Hochschwarzwald aus jeder möglichen Perspektive zeigen. Geplant sind eine deutsche und eine englische Version welche beide drei bis fünf Minuten lang sein werden.

Was macht das Projekt besonders preiswürdig?

Mit H2OCHSCHWARZWALD soll eine völlig neue, emotionale Verbindung zwischen Mensch und Natur geschaffen werden. Aufgrund der zahlreichen am Projekt beteiligten Partner aus Politik, Bildung, Wirtschaft und Öffentlichkeit entsteht bereits während der Produktion ein kollektives Zugehörigkeitsgefühl, das die Verbreitung des Films positiv beeinflussen wird. Außerdem sind 45 Produktionstage für diesen vierminütigen Kurzfilm geplant. In jeder Sekunde steckt somit mehr als zwei Stunden Naturschutzarbeit.

Wofür wird das Preisgeld verwendet?

Um die einzigartige Schönheit des Schwarzwalds darstellen zu können wird von jeder Szene im Kurzfilm ein sehr hoher Qualitätsstandard abverlangt. Um Diesen zu erreichen werden hochwertige Kameras, Objektive und Schwebestative gemietet. Dank der Unterstützung einiger lokaler Sponsoren sowie dem Kreismedienzentrum Donaueschingen sind bereits ein Teil der Material- und Leihkosten gedeckt. Es fallen jedoch weitere Ausgaben für Miete, Transport zu den Drehorten und Unterkunft an. Deshalb hoffen wir ca. die Hälfte des Preisgeldes für diese Kosten verwenden zu können. Im zweiten Schritt geht es dann darum die gemachten Aufnahmen zum fertigen Film zusammen zu schneiden und diesen unter die Menschen zu bringen. Wir planen den Film bei mehreren regionalen Veranstaltungen vorzuführen. Um einen Teil der Kosten für Schnitt, Musikrechte und Werbung zu decken, würden wir gerne die restlichen 1000€ Preisgeld einsetzen.

Eingereicht von

Simon Straetker

Beteiligte Organisationen

MdB Kerstin Andreae
Als Projektpatin wird Kerstin Andreae die Produktion und Verbreitung des Films unterstützen.

Förster im Hochschwarzwald
Die Dreharbeiten werden unter anderem von Förstern aus der Region unterstützt. Bekanntlich kennt niemand die Wälder so gut wie ihre Förster. Sie werden uns zu den eindrucksvollsten und abgelegensten Mooren und Bächen führen und uns so die wahre Schönheit des Hochschwarzwaldes näher bringen.

Kinos
Mehrere regionale Kinos werden den Kurzfilm im Monat August in ihrem Vorprogramm zeigen. Das Krone-Theater Kino in Neustadt sowie das Guckloch Kino in Donaueschingen haben bereits zugesagt.

Realschule Löffingen
Die Schüler der Realschule Löffingen werden im Deutsch- und Musikunterricht zusammen mit ihren Lehrern und dem Filmemacher Simon Straetker den eindrucksvollen Begleitkommentar für H2OCHSCHWARZWALD erarbeiten. Im Anschluss werden dann vier bis fünf ausgewählte Kinder den Text auf Band sprechen.

Pate

Kerstin Andreae,

MdB - B90 / Die Grünen

zurück zur Übersicht