Zurück zur Website des Deutschen Naturschutzpreises
Zurück zur Startseite
„Lebensraum Saale“ – Biologische Vielfalt entdecken und fördern

95028 Hof

„Lebensraum Saale“ – Biologische Vielfalt entdecken und fördern

Umweltbildungsprojekt, Lebensort des (bedrohten) Bachneunauges – die Saale hat sich nach Verbesserungsmaßnahmen der Gewässerstruktur zu einem „gesunden“ Fluss entwickelt. Die NaturFreunde Hof e. V. möchten das Preisgeld in Zusammenarbeit mit dem Fischereiverein „Obere Saale“ Hof e. V. für die Weiterentwicklung des Projekts, Aktionstage an der Saale und Laichschonstätten für das Bachneunauge einsetzen.

Die Sächsische Saale in Hof hat eine bewegte Geschichte: Einst einer der am stärksten verschmutzten Flüsse Bayerns, zeigen heute nun Maßnahmen der Abwasserreinigung sowie Verbesserungen der Gewässerstruktur im gesamten Einzugsgebiet ihre Früchte. Mitten im Stadtgebiet konnte das Bachneunauge als relativ anspruchsvolle und auch bedrohte Tierart festgestellt werden. Auch die Bevölkerung nutzt die innerstädtischen Saaleauen verstärkt, beispielsweise beim „Saaleauenfest“ der Stadt Hof, das erstmals 2011 mit mehreren Tausend Besuchern auftrumpfte. Um Nutzungs- und Entwicklungspotenziale für Mensch und Natur abzustimmen, arbeiten seit 2012 die Ortsgruppe der NaturFreunde Hof und der Fischereiverein „Obere Saale“ Hof e.V. zusammen. Gemeinsam führten die Vereine ein Umweltbildungsprojekt durch, das als „UN-Dekade Projekt Biologische Vielfalt“ ausgezeichnet wurde.

Künftig sollen folgende Schwerpunkte gesetzt werden:

- Bewusstseinsbildung durch Naturerlebnis und Naturbildung: Mehrere Aktionstage sollen über die Nutzungsmöglichkeiten informieren.

- Die Ausweisung einer Laichschonstätte als Beitrag zum Erhalt der Bachneunaugenpopulation. Kanuten und Angler nehmen dadurch Einschränkungen in Kauf.

- Gewässerumgestaltungen: Mit dem Wasserwirtschaftsamt Hof werden konkrete Maßnahmen umgesetzt, die über den staatlichen Unterhalt hinausgehen. Diese sollen die Erlebbarkeit des Gewässers für Bevölkerungsgruppen erhöhen, die bisher keinen direkten Wasserbezug hatten.

- Gründung einer Saale-Allianz, die weitere Interessensgruppen (beispielsweise Naturschutz, Landwirtschaft, städtische Bürgerinitiativen) zum gemeinsamen Handeln für Mensch und Natur einlädt.

Was macht das Projekt besonders preiswürdig?

Der Zusammenschluss oftmals konträr arbeitender Interessensvertreter (Kanuten und Fischerei) zeigte sich in Hof als guter Weg, Maßnahmen zur Verbesserung des ökologischen Zustandes und damit auch zur Nutzung und Erlebbarkeit des Gewässers durch die Bevölkerung im Vorfeld abzustimmen und auf den Weg zu bringen. Dieser erste Schritt, der Umweltbildung und aktive Artenschutzmaßnahmen umfasste, soll auf ein breiteres Fundament gestellt werden. Profitieren davon werden beide: Mensch und Natur!

Wofür wird das Preisgeld verwendet?

Kostenfreiheit der Umweltbildung für Kinder und Jugendliche. Übernahme der Honorare für qualifiziertes Personal. Geplant sind Aktionen mit den Schwerpunkten „Lebensraum Saale“ (Gewässerbiologie) und „Umweltgerecht Paddeln“. Errichten von Trittsteinen aus Granitschwellen im Uferbereich der Saale. Zusätzlich wird in diesem Bereich der harte Verbau im Rahmen der Gewässerunterhaltung aufgebrochen. Die Ufer werden abgeflacht und anstelle mit Flussbausteinen mit Kiesen und Geröllen gestaltet. Dieser Pilotbereich wird durch die Projektpartner gewässerökologisch begleitet und soll als Anlauf- und Ausgangspunkt für Umweltbildungsmaßnahmen dienen. Die Ergebnisse werden den Bürgern vor Ort und über die lokalen Medien vermittelt.

Eingereicht von

Dr. Martin Mörtl

Verein, Organisation, Initiative

Lokasler Fischereiverein, der in Stadt und Landkreis Hof Fließgewässer und Seen bewirtschaftet.

Beteiligte Organisationen

NaturFreunde Deutschlands, Ortsgruppe Hof
Naturfreundejugend Hof
Kanugruppe der NaturFreunde Hof
Fischereiverein „Obere Saale“ Hof

Pate

Benno Strehler,

WWA Hof/Behördenleiter

zurück zur Übersicht